Basler Leckerli

Erinnern stark an Lebkuchen (die Basler werden mir den Vergleich verzeihen ;)) und gehören einfach ins Keksrepertoire. Dieses Rezept habe ich von Doris Hagen und es unterscheidet sich von den Originalzubereitungen dahingehend, dass es keine "Patzerei" ist: … – Liebevoll Gehäkeltes, Gestricktes, Genähtes, Köstlichkeiten und vieles mehr … (sealbrgmacht.at)
Vorbereitungszeit 1 d
Zubereitungszeit 1 Std.

Zutaten
  

  • 450 g Honig
  • 300 g Zucker
  • 1,5 EL Zimt gemahlen
  • 1 Prise Nelkenpulver
  • 1/2 TL Muskatnuß gemahlen
  • 100 g Orangeat gehackt
  • 100 g Zitronat gehackt
  • 200 g Mandeln grob gehackt
  • 1 BioZitrone Zesten reißen
  • 1 dl Kirschschnaps
  • 600 g Mehl
  • 1,5 TL Backpulver

Glasur:

  • 200 g Staubzucker
  • 4 EL Kirschschnaps
  • 1 EL Wasser

Anleitungen
 

  • Honig, Zucker, Zimt, Nelken und Muskat in einen großen Topf geben, langsam aufkochen und gleich wieder vom Herd nehmen.
  • Orangeat, Zitronat, Mandeln und die Zesten einer Zitrone der Masse beigeben und verrühren.
  • Kirschschnaps, Mehl und Backpulver dazugeben und mit dem Handmixer (mit Knethaken) glattrühren.
  • Den Teig noch warm auf 2 Backpapiere aufteilen, Klarsichtfolie darüberlegen und mit dem Nudelholz 5mm dick ausrollen. Nun so mind. 6 Stunden (über Nacht) kühl lagern.
  • Die Klarsichtfolie nun vom Teig abziehen und die Masse bei 200 Grad Heißluft 15 bis 17 Minuten backen.

Die Glasur:

  • Staubzucker mit dem Kirschschnaps und dem Wasser glatt rühren und auf den gebackenen Teig pinseln.
  • Nun gleichgroße Stücke schneiden, abkühlen lassen und in einer Keksdose lagern.

besser kochen mit sutikocht.at