Go Back

Pierogi

Habe dieses wunderbare Rezept von Zofia Smiczek! Sie kommt ursprünglich aus Polen und lebt seit vielen Jahren in Hohenems. Bei der Fülle kann jeder seiner Fantasie freien Lauf lassen und sie z.B. mit Kräuter, Gemüse oder Fleisch bzw. Speck variieren! Aber auch mit Saucen und Pesti lassen sich diese Teigtaschen sehr gut servieren!
Vorbereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Zubereitungszeit 10 Min.
Portionen 3 Personen

Zutaten
  

Für die Fülle:

  • 500 g Kartoffeln mehlig, geschält und grob gewürfelt
  • 250 g Topfen
  • 2 kleine Zwiebel geschält und klein gewürfelt
  • Salz und Pfeffer

Für den Teig:

  • 250 g Mehl
  • 40 g Butter oder Öl
  • 100 ml Wasser heiß
  • 1 TL Salz

Anleitungen
 

Für den Teig:

  • Alle Zutaten in eine Schüssel geben und gut verkneten bis der Teig samtig weich ist.
  • Zugedeckt (oder in eine Klarsichtfolie gewickelt) rasten lassen und in der Zeit die Fülle herstellen.

Für die Fülle:

  • Die Kartoffeln in Salzwasser weich kochen.
  • In der Zeit die Zwiebeln in Öl hellbraun anrösten und ein wenig salzen.
  • Die Kartoffeln nun stampfen oder durch eine Presse drücken.
  • Die Kartoffeln nun mit den Zwiebeln, dem Topfen, Salz und Pfeffer rasch vermengen (nicht zu lange sonst wird der Teig patzig).
  • Nun Kügelchen mit ca. 2 cm Durchmesser formen.

Fertigstellung:

  • Den Teig auf einer bemehlten Fläche 2mm dünn ausrollen und mit einem Trinkglas oder einem Ausstecher ca. 6 cm große Kreise ausstechen.
  • Den restlichen Teig wieder zusammenkneten und nochmals ausrollen, bis kein Teig mehr übrig ist.
  • Auf diese Teige jeweils eine Kartoffel-Topfenkugel legen, den Teig schließen und die Ränder gut andrücken!
  • In reichlich wallendes Salzwasser geben und wenn sie an der Oberfläche schwimmen noch weitere 2 Minuten ziehen lassen.
  • Die Teigtaschen mit einem Siebschöpfer aus dem Wasser heben und kurz in brauner Butter schwenken. Auf Wunsch mit Kräuter nach Wahl servieren.

Notizen

Falls von der Fülle etwas übrig bleibt, kleine Kügelchen portionieren und auf einem Teller einfrieren und dann abgefüllt im Tiefkühler lagern und für die nächste Portion Pierogi antauen und verwenden.

besser kochen mit sutikocht.at