Go Back

Käsknöpfle mit Röstzwiebeln

"Käsknöpfle" sind kurz und "Kässpätzle" sind lange. Der Teig ist fest und muss durch einen Knöpfler oder Spätzler sehr schnell eingekocht werden, das braucht ordentlich Kraft in den Armen. Kurz bevor Elisabeth und Bruno das Gasthaus Egender in Schönenbach im Bregenzerwald im Oktober 2013 für immer verlassen haben, war ich bei ihnen und halte hiermit ihr Originalrezept fest.
Vorbereitungszeit 1 Std. 30 Min.
Portionen 10 Portionen

Zutaten
  

Röstzwiebel:

  • 8 große Zwiebel schälen und in ca. 2 mm dünne Ringe schneiden
  • 2 Handvoll glattes Mehl
  • 1 Prise Paprikapulver
  • Salz
  • Öl zum Ausbacken

Knöpfle

  • 1 kg glattes Mehl
  • 11 Stück Eier
  • Salz
  • kaltes Wasser
  • reichlich Bregenzwälder Spätzlekäsemischung
  • Butter und Margarine

Anleitungen
 

Röstzwiebel (evtl. schon am Vortag zubereiten)

  • Die Zwiebelringe in eine Schüssel geben und mit dem Mehl, Paprikapulver und Salz vermengen.
  • In eine hohe Pfanne oder einen Topf Öl ca. 4 cm hoch einfüllen und erhitzen.
  • Darin die Zwiebelringe heraus backen. Das Öl muss heiß sein, sonst werden die Zwiebel nicht knusprig. Sie sollten auch nicht zu viele Zwiebelringe auf einmal ins Öl geben, sonst kühlt das Öl zu sehr ab und die Röstzwiebel werden lasch. Rühren Sie auch immer wieder mit einer Gabel um damit die Zwiebel nicht aneinander kleben und gleichmäßig goldbraun werden.
  • Nun mit einem Siebschöpfer aus dem Öl geben und auf einer Küchenrolle verteilen und auskühlen lassen.

Die Röstzwiebel sind an einem kühlen Ort mind. 1 Woche haltbar! Sie lassen sich jedoch auch sehr gut einfrieren!

    Käsknöpfle:

    • Einen großen Topf mit gut gesalzenem Wasser aufstellen und zum kochen bringen.
    • Das Mehl in einer Schüssel mit den Eiern, Salz und dem kalten Wasser schlampig, mit einem Kochlöffel, zu einem festen Teig unterheben.
    • Nun im Wasser mit einem Spätzlehobel einkochen. Kurz bevor das Wasser zu kochen beginnt, mit einem Lochschöpfer den Boden des Serviergeschirrs mit Knöpfle bedecken (schlampig abtropfen, so bleiben die Knöpfle saftig).
    • Nun reichlich Bregenzerwälder Spätzlekäsmischung darüber streuen und dies noch 2 mal wiederholen.
    • Die letzte Schicht sind Knöpfle und nun die vorbereiteten Röstzwiebel nochmals in eine heiße Pfanne mit Butter und ein wenig Margarine geben, knusprig rösten und über die Spätzle geben.

    besser kochen mit sutikocht.at