Suche Kontakt
Rezepte
Home


















Pute im Ganzen gebraten » Zurück zu Rezepte Druckversion
 
Auch in Vorarlberg wird immer öfter eine ganze Pute gegrillt - und nicht nur zum Amerikanischen Thanksgiving. Das haben mir Judith und Klaus vom Putenhof-Flatz in Hard bestätigt. Die Zubereitung ist wirklich einfach und ohne viel Aufwand. Hier meine ersten Erfahrungen:
Zeitaufwand: ca. 3,5 Stunden
ca. 12 bis 14 Personen

Putenbraten
Ca. 6 kg Pute im Ganzen auf Zimmertemperatur bringen
(d.h. einige Stunden vor dem Braten aus dem Kühlschrank legen). Nun mit
Salz, Pfeffer, Thymian, Oregano, Rosmarin, Paprikapulver, Knoblauchpulver und auf Wunsch
je 1 Prise Curry, Ingwer, Kreuzkümmel, Zucker und Chili die Pute einreiben (das kann auch schon 1 oder 2 Tage vorher gemacht werden).
3 große Zwiebel grob zerteilen und auf ein tiefes Backblech verteilen.
1 große Zwiebel und 1 Apfel halbieren, in die Pute legen und auf die Zwiebeln aufs Backblech legen. Mit
1/4 Weißwein und 1/2 l Gemüsesuppe untergießen und bei ca. 150 Grad für ca. 2,5 Stunden ins Backrohr schieben.
Immer wieder Wasser oder ungesalzene Suppe nachgießen.
Vor dem Servieren den Saft in ein Töpfchen gießen und den Truthahn noch für ca. 20 Minuten bei 250 Grad Heißluft goldbraun braten.
Beim Aufschneiden zuerst die Schenkel und Flügel abtrennen, danach können von der Brust einfach Scheiben abgeschnitten werden.

Sutis Tipps: Für eine knusprige Haut rührt Judith gerne Cognac in zerlassene Butter und pinselt damit vor den letzten 20 min backen die Pute ein.