Suche Kontakt
Rezepte
Home


















Brennnesselknödel » Zurück zu Rezepte Druckversion
 
Die jungen Brennnesseln (bis 30 cm hoch) an einem abgeschiedenen Plätzchen gesammelt sind ein sehr wertvolles Kraut (reich an Flavonoiden, Mineralstoffen wie Magnesium, Kalzium und Silizium, Vitamin A und C (ca. 7x mehr Vitamin C als eine Orange), Eisen, aber auch wegen ihres hohen Eiweißgehalts). Dieses herrliche rustikale Gericht habe ich mit Irmgard Huber aus Lech gekocht. Sie ist mit den Frauen vom Netzwerk Lech (Facebook) sehr gut befreundet, die mit ihr schon Kochkurse in Lech veranstaltet haben!
Zeitaufwand: 1,5 Stunden
15 bis 20 Knödel

Brennnesselknödel (Varianten: Spinatknödel oder Bärlauchknödel)
300 g jungen Brennnesselblätter kurz in Wasser überkochen, in Eiswasser abschrecken, ausdrücken, hacken und mit
500 g Knödelbrot in eine große Schüssel geben.
2 Zwiebel und 3 Zehen Knoblauch fein hacken, in
2 EL Butter hell anschwitzen und zu den Semmelwürfel geben, würzen mit
Salz, Pfeffer, Muskat, gehackter Petersilie weiters
200 g geriebener Bergkäse, 5 verquirlte Eier dazu geben, mit
400 ml warmer Milch anschütten, mit den Händen vorsichtig durchrühren und 30 min ziehen lassen.
2 EL Mehl unterrühren und danach mit befeuchteten Händen 15 bis 20 Knödel formen.
In reichlich Salzwasser 15 min ziehen lassen und mit Sauerkraut oder Bayrischkraut servieren.

Sutis Tipps: Varianten Spinatknödel oder Bärlauchknödel: statt Brennnessel einfach Spinat oder Bärlauch verwenden!