Suche Kontakt
Rezepte
Home


















Roastbeef » Zurück zu Rezepte Druckversion
 
Das Roastbeef wird mit der Beiried zubereitet. Bestellen Sie beim Metzger ein gut abgehangenes Stück (ca. 10 Tage nach Schlachtung oder vakuumiert ca. 1 Monat nach Schlachtung). Die Beiried ist ein sehr mageres Stück vom Rücken, das unbedingt saftig rosa gegart werden sollte. Die Fettschicht an der Oberseite (bei der Hochrippe ist das Fett als Auge im Fleisch - darum auch Rip-Eye genannt) auf jeden Fall drann lassen. Wer das Fett nicht mag, schneidet es erst nach dem Garen weg.
Zeitaufwand: 2,5 Stunden
4 Personen

Roastbeef
Ca. 1,2 kg gut abgelagerte Beiried mind. 2 Stunden vorher schon aus dem Kühlschrank legen und so auf Zimmertemperatur bringen.
Die Fettschicht auf der Oberseite mit einem scharfen Messer kreuzweise einschneiden, jedoch nicht zu tief - der Schnitt darf nicht ins Fleisch gehen. Nun von allen Seiten mit
Salz und Pfeffer würzen und auf der parierten Seite (= Fleischseite) mit
Senf einstreichen. In einer Pfanne bei mittlerer Hitze in
Öl auf der Fettseite schön knusprig und die Unterseite kurz anbraten.
Nun den Braten auf ein Gitter legen (darunter ein Blech, so wird der Saft aufgefangen).
Ins vorheizte Rohr 10 min bei 200 Grad braten, danach das Rohr kurz öffnen damit die Temperatur sinkt und dann weitere 90 min bei 90 Grad sanft fertig garen, bis das Roastbeef eine Kerntemperatur von 55 Grad hat.
Nun das Rohr auf 60 Grad reduzieren und so weitere 20 min rasten lassen.

Sutis Tipps: Das Fleisch auf einem Brett mit Saftrille aufschneiden und den ausgetretenen Saft zum Bratensaft geben. Noch ein Tipp: kaufen Sie doch gleich ein größeres Stück und den Rest schneiden Sie am nächsten Tag kalt dünn auf.

Bratensaft zum Roastbeef
Den Bratensatz in der Pfanne mit
ca. 1/4 l milder Rindersuppe ablöschen, auf die Hälfte einkochen lassen, mit
Aceto Balsamico verfeinern und am Schluss mit
1 El kalter Butter montieren (kalte Butter in heiße Sauce einrühren und nicht mehr kochen).