Suche Kontakt
Rezepte
Home


















Crepinette vom Kaninchen im Dinkelstrudelmantel » Zurück zu Rezepte Druckversion
 
Dieses Gericht habe ich von Mike Pansi/Chefkoch im Sheraton in Dornbirn. Er ist auch Obmann vom Vorarlberger Kochverband und Jurymitglied vom Big Cooking Contest.
Zeitaufwand: 1 Stunde
4 Personen

Kaninchenrücken im Dinkelstrudel
1 Zweig Thymian, 1 Rosmarinzweig und 4 Kaninchenrücken in einer Pfanne bei mittlerer Hitze in
Olivenöl kurz anbraten und wieder abkühlen lassen (darf nicht durchgebraten sein). ACHTUNG: Bratensatz nicht weggeben - siehe unten - 2. Rezept für Sauce!
Für die Farce
200 g Hühnerbrustfilet eiskalt mit
100 g Sahne, Salz, Petersilie, Koriander und Kerbel in einem Cutter (Küchenmaschine) zu einer glatten Masse mixen.
4 große Mangoldblätter vom Stiel befreien, kurz in Salzwasser überkochen und in Eiswasser abschrecken.
1 Karotte und 1 gelbe Rübe schälen, der Länge nach in Scheiben schneiden und ebenfalls kurz in Salzwasser überkochen und abschrecken. Nun den
Dinkelstrudelteig in 4 Teile schneiden, auf ein Tuch legen,
mit der Farce bestreichen, mit den Mangoldblätter auslegen und nochmals mit Farce bestreichen. Nun die Karottenstreifen verteilen und in die Mitte das Kaninchenfilet legen.
Nun den Strudel eng zusammenrollen, nochmals kurz in der Pfanne anbraten und im Ofen bei 165 Grad ca. 7 min ausbacken und 5 min ziehen lassen.

Sutis Tipps: Dazu serviert haben wir ein Risotto mit Kresse und eine Sauce, die am besten schon am Vortag gekocht wird:

Sauce für Kaninchenstrudel
2 Charlotten (kleine Zwiebelchen) fein gehackt in
50 g Butter anschwitzen, mit
etwas Weinbrand und Espresso ablöschen und mit
etwas Suppe aufgießen. Würzen mit
Pfeffer einkochen lassen und mit
etwas Stärke abbinden.
Diese Grundsauce geben Sie dann vor dem Servieren noch in die Pfanne, in der Sie das Kaninchen angebraten haben und kochen so den Bratensatz aus.