Suche Kontakt
Rezepte
Home


















Green Curry » Zurück zu Rezepte Druckversion
 
In Thailand habe ich dieses Gericht zum ersten Mal gegessen und mir die Gelegenheit eines Kochkurses in Chaweng auf Koh Samui nicht entgehen lassen. Das Rezept habe ich so abgeändert, dass alle Zutaten in einem größeren Supermarkt leicht zu bekommen sind und der typische Geschmack bleibt. Ein Tipp bevor Sie beginnen zu kochen: richten Sie alle Zutaten her, denn beim Anbraten geht alles sehr rasch.
Zeitaufwand: 60 min
4 Personen

Hühnercurry auf Thailändische Art
4 speckige Kartoffeln kochen (am besten schon am Vortag), schälen und dann in mundgerechte Stücke schneiden.
In einem heißen Wok oder einem Topf
1 Schuss Öl (Woköl oder Sonnenblumenöl oder Rapsöl) erhitzen und darin
1 EL grüne Currypaste mit 1 EL braunen Zucker (oder Honig) kurz anbraten. Nun rasch hintereinander
4 Hühnerbrusthälften sauber zu geputzt in mundgerechte Würfel geschnitten,
2 Zwiebel der länge nach halbiert und in Streifen geschnitten,
4 Knoblauchzehen geschält und gehackt,
1 Karotte, 1/2 Lauch in Streifen geschnitten dazugeben und durchrühren. Nun mit
1 Dose Kokosmilch und 2 Schöpfer Gemüse- oder Hühnersuppe aufgießen. Würzen mit
1 Schuss Sojasauce, 10 Tropfen Fischsauce, 1 EL frisch gehackter Ingwer, chinesisches 5-Gewürz, 1 EL Kurkuma, 1 Zitronengras oder 2 Kaffirblätter (wird nicht mitgegessen), Koreander aus der Mühle und nun auch die Kartoffeln beigeben, alles zusammen nur 1 bis 2 min. leicht kochen lassen und einen Basmatireis dazu servieren.

Sutis Tipps: Je nach Currypaste ist das Gericht sehr scharf! Wenn Sie mehr Gemüse mögen, geben Sie weniger Fleisch und dafür Bohnenkeimlinge und Bambussprossen aus dem Glas dazu. Traditionell wird in Thailand mit dem Löffel gegessen.